Warteschleifenposition.

In dieser befinde ich mich gerade. Nein, mein HerzKerl befindet sich ja ebenso in der Warteschleife.
Wir haben immer noch einen winzig mikroskopischen Silberpunkt am Horizont, der unseren Wunsch in Erfüllung gehen lässt. Wir warten erstmal den Termin bei einem anderen Arzt ab, den wir leider aufgrund von Terminkollisionen unsererseits erst im Mai haben werden.

Bis dahin wollen aber andere Dinge erledigt werden, die mir lange lange den Kopf zugemüllt haben. Aber sukzessives dran bleiben lösen die Sachen nahezu in Luft aus und mein Kopf wird freier. In einem Kopf, in dem es nie still ist, ist das schon eine echte Wohltat. Und schwupps bin ich ausgeglichener und kann mir auch andere Dinge ohne Notizzettel merken. Ich sagte es schon mal, eine echte Wohltat.

Und was passiert sonst so in der Warteschleifenposition? Ich suche mir gerade einen neuen Job, und ich werde sogar in der Region fündig. Bleibt nur zu hoffen, dass der potentielle Arbeitgeber mich genauso haben möchte, wie ich ihn. Daher ist derzeit aktives Daumendrücken angesagt. Ansonsten passiert hier recht wenig, das Leben plätschert so vor uns hin. Auch schön. 🙂

Advertisements

Geburtstag. Der erste.

Über meine Gedanken im Dezember habe ich meinen Blog-Geburtstag vergessen. Wohl eher verdrängt trifft es besser.

Am 2.12.2013 hab ich meinen ersten Beitrag hier veröffentlicht. 38 weitere Beiträge sind gefolgt. Und wie es scheint, werde ich wohl auch noch ein paar andere schreiben. 😉

Danke, dass ihr hier seid und mich begleitet. Das gibt mir Kraft und Mut weiter zu machen.

Wie geht es weiter?

Ich hatte eine mehr oder weniger schlechte Zeit. Um Weihnachten herum dann die Erkenntnis, dass ich von meinem Wunschtraum, nein von unserem Traum einer halben Fußballmannnschaft an Kindern mit keinem Kind doch ziemlich weit entfernt bin.

Nach Weihnachten dann eine heftige Grippe, die mich über 1,5 Wochen ans Bett bzw. Sofa fesselte, ich habe mein aktuelles Projekt gekündigt, denn ich fühlte mich nicht mehr wohl. Lieber weniger Geld als Unwohlsein war meine Entscheidung schon an Weihnachten.

Nach einem Gespräch mit einer Bekannten, in der litwerweise Tränen flossen und es heraum kam, dass diese Bekannte auch ein Eisbärchen hat, hatte ich den deutlichen Wunsch gespürt noch einmal mit dem HerzKerl zu reden (und an dieser Stelle danke fürs zuhören). Tja, ich weinte und weinte und erklärte dem HerzKerl, daß ich mit unserer Kinderlosigkeit nicht abschließen kann. Wir haben zwei unterschiedliche Erinnerungen an das Abschlußgespräch mit dem Kinderwunsch-Arzt.  Und mit dieser Erkenntnis kann ich nicht abschließen, es ist nicht die Erinnerung an das Gespräch, mit der ich nicht abließen kann, sondern die Tatsache mein Lebensinhalt nicht zu erfüllen.  Mein Lebenswunsch, mein Dasein war immer für Kinder, immer die Vorstellung, dass hier Kinder herum toben und ich für sie da bin, ihnen mein liebstes Hobby zeigen kann und sie zu starken Menschen heran wachsen sehen zu können.
Mein Körper gibt seit ca 10 Monaten Vollgas: regelmäßiger Zyklus, Zervix-Schleim pünktlich am Eisprung-Tag. Manchmal kann ch diesen auch spüren und manchmal weiß ich sogar, welcher Eierstock gerade ‚arbeitet‘. Mein Körper ist ein einziges Uhrengeschäft, ich höre es überall ticken und arbeiten. Und einfach so, seit September mal eben 6 Kilogramm im vorbei gehen abgenommen.

Mein HerzKerl hatte ein schlimmes gesundheitliches Ereignis und vor kurzem hatte er sowas wie ein ‚TÜV‘ und es ist alles gut, es wird ein bisschen an der Medikamention geschraubt. Aber der ‚TÜV‘ hatte auch sein Gutes, es wurde ihm eine Last von den Schultern genommen, die er seit 15 Monaten mit sich herum trägt. Das freut mich sehr für ihn.
Am gleichen Abend flossen Tränen bei uns, viele Tränen und auch mein starker HerzKerl, von dem ich dachte, es kann ihn nichts umhauen, war platt. Anders kann ich es nicht ausdrücken.Und da ist er dieser winzig kleine Lichtstreif am Horizont, den ich kaum wahrnehmen kann, aber er ist da. Wir werden bald ein Termin in einer örtlichen Kinderwunsch-Klinik haben und uns nochmals informieren, ob wir schwanger werden können.

So geht es also weiter. Mit einem winzig kleinen silbernen Punkt am Horizont. Ich bin dezent optimistisch.

Liebster Award

Liebster Award Logo, new designAnfang November bin ich von wannabepregnant für den Liebster Award nominiert worden. Vielen Dank ❤ und entschuldige, dass ich Dir erst so spät antworte.

Bedingungen: 
Ist man für den Award nominiert, heißt es, 11 Fragen zu beantworten, dann 11 Fragen zu stellen und 11 Blogs mit unter 1000 Abonnenten zu nominieren. Die nominierende Person freut sich natürlich auch über einen Link 🙂

Los geht´s mit den 11 Fragen:

  1.  Wie bist du auf das Bloggen gekommen?
    Ich wollte meine Gedanken sortieren um mit dem nicht erfüllten Kinderwunsch klar zu werden. Ich kann dem HerzKerl doch ja nicht ständig meine unsortieren Gedanken vorwerfen. Reicht ja schon, wenn ich bekloppt werde 😉
  2.  Was ist deine Motivation an schlechten Tagen?
    Ich vermute, Du meinst woher ich meine Motivation nehme, zu bloggen? Keine spezielle. Im Winter bin ich immer ein wenig schlechter drauf… Das ist völlig normal, ich igele mich ein. Ich zwinge mich aber mindesten ein bis zwei Mal in der Woche zum Sport. Gerade im Winter bei wenig Licht ist das ein Balsam auf der Seele und ich bewege mich. Die Bewegung ist nämlich richtig gut für meinen Kopf, der dann zu explodieren droht.
  3.  Wohin geht dein nächster Urlaub?
    Geplant sind 14 Tage in den Osterferien, das übliche mit dem HerzKerl. Und Ende März ein verlängertes Kreativ-Wochenende irgendwo in Norddeutschland.
  4.  Angenommen du hättest drei Wünsche frei, welche sind es?
    Einer wäre sicherlich unseren Kinderwunsch zu erfüllen. wie ihr sicherlich mit bekommen habt, werden wir aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr schwanger werden. Alsoc ich werde sicherlich nicht mehr schwanger vom meinem geliebten HerzKerl. Dass es da noch andere Möglichkeiten gibt den Kinderwunsch zu erfüllen, darüber denken wir aktuell nach.
    Eine wäre mein Perfektionismus soweit in den Griff zu bekommen, dass er mich nicht mehr blockiert und den letzten würde ich verschenken wollen. Ich bin soweit zufriedenu und wünsche mir, dass alles weiterhin so bestand hat. Monetäre Wünsche kann ich mir meistens selber erfüllen und machen auch nicht wirklich glücklich.
  5.  Was war das Peinlichste/Witzigste, was dir in letzter Zeit passiert ist?
    Ein sehr unangenehmer Moment war, als ich mich bei einem Kunden vorgestellt habe und seine Mutter, die ich schon mal gesehen hatte, nicht erkannt hatte und sie nach dem Namen gefragt hat. Ein sehr unangenehmer Moment für mich. -.-
  6.  Beschreibe drei schöne Dinge/Momente, die du heute erlebt hast
    Meine regelmäßige Physio-Therapie, das Feedback einer <3-Freundin, die einen selbstgemachten Quilt bekommen hat und drei Worte vom HerzKerl: Ich liebe Dich.
  7.  Was ist dein Lebensmotto?
    Auprobieren und nichts unversucht lassen.
  8.  Was müsste ganz dringend noch erfunden werden?
    eine sich selbst aufräumende und Wäsche waschende und bügelnde Wohnung.
  9.  Welches Buch würdest du jedem ans Herzen legen?
    Eines der schönsten Bücher, die ich vor Jahren gelesen habe: Butterbrot. Wunderschön.
  10.  Was macht für dich ein perfekter Tag aus?
    Am/auf/im Wasser sein. Wasser ist mein Element.
  11.  Mit welchem Promi würdest du gerne einmal essen gehen?
    Puh, schwierige Frage. Keine Ahnung. Spontan fallen mir die Klitschko-Brüder ein. Ich mag nämlich Schwergewicht-Boxen und das was die beiden machen, finde ich sportlich gesehen richtig gut und ihr politisches Engagement ist auch top!

Tja, Mädels, ich soll nun nominieren… Ihr wart doch schon alle dran, oder?

Meine Damen, bitte habt Verständnis wenn ich keine nominiere, ihr seid doch schon alle nominiert, oder? Ansonsten schnappt euch die 11 Fragen und gebt mir einen Backlink.

 

Was ist Dir wichtig an deinem Blog

Wie entspannst Du dich nach einem stressigen Tag?

Machst Du auch Urlaub ohne Deinen Partnter?

Hast Du Hobbies? Wenn ja welche?

Kochst Du gerne?

Welches ist/sind Dein Lieblingsbuch/-bücher?

Trinkst Du Kaffee oder Tee?

Bier oder Wein?

Magst Du deinen Job/Beruf?

Wovon läßt Du Dich gerade verzaubern?

Hast Du Haustiere?

 

Vielleicht haben meine Leser ja Lust die Fragen zu beantworten, ohne dass ich sie nominiert habe.

 

Ich hab es getan.

Ja, ich hab es gesagt, dass wir vielleicht dauerhaft kinderlos bleiben werden.

Nachdem ich vor einigen Wochen mit dem HerzKerl geredet habe und es mir schier unendlich schien, dass ich nie Kinder haben werde, meine Lebensziel quasi damit ad absurdum ist, hab ich gestern im Gespräch mit einer sehr lieben Bekannten sagen können: Ja, vielleicht bleiben wir kinderlos.

Das vorherige Gespräch mit dem HerzKerl war sehr sehr emotional, es flossen reichlich Tränen auf beiden Seiten. Der HerzKerl ist nur ein Schritt weiter, und hat es akzeptiert, dass er höchstwahrscheinlich nie im Leben Kinder zeugen kann.

Und es schmerzt immer noch. Aber es zerreißt mich nicht mehr.

 

 

Aber, nur ein klitzekleines aber, wir werden, sobald in unserem Kopf Ruhe eingekehrt ist, nochmal einen Versuch starten.

Wann das sein wird, wissen wir nicht.

 

Fundsachen (Pt1)

Ich hab die Tage mal in die Suchbegriffe geschaut, mit welchen ich bzw dieses Blog hier gefunden wird.

Sicherlich nicht ganz so spannend und ganz so lustig wie bei manch anderen von euch, aber für mich war es dennoch ein Quell der Erheiterung. Und ich gebe mir die größte Mühe es ein wenig humoristisch aufzubereiten.

So here we go:

hannis Wunschkind
Wer Neuigkeiten zu Hannis Wunschkindern sucht, sollte ihren Blog lesen. Hier schreibe ich nur von meinen Gedanken und wie der HerzKerl und ich hoffentlich schwanger werden.

 

wege zum kind
Jupp, ich hoffe ja mal sehr, dass es mehrere Wege gibt um schwanger zu werden bzw eine Familie zu gründen. Soll ja auch bekanntlich mehrere Wege nach Rom führen.

 

Hannis Kinderwunsch
Auch hier empfehle ich, bei Hanni selber nachzulesen. Ihre Geschichte kann man hier sehr gut nachlesen. Und ich freu mir ein Schnitzel in den Bauch, dass Hanni nun kugelt :-*

 

kinderwunsch blogschwestern
Eine wunderbare Familie, diese Blogschwestern. Jeder hat seine eigene Geschichte und jede macht mir auf ihre eigene Art und Weise Mut, es durchzuziehen. Und nicht zu hadern. Sollte ich hadern gibt jede von euch mir MItegfühl und sehr liebevolle Worte. Danke dafür.

 

gesundheiz
Na, ich hoffe, wir sind doch alle gesund und munter, oder?

 

flora eiertanz, floras eiertanz und flora albarelli
Zu Floras Blog geht es hier entlang.
Flora schreibt frisch und munter von ihren Erlebnissen. Herrlich 🙂

 

nähurlaub und nähurlaub2014
Ja, ich nähe sehr gerne und fahre gerne in Nähurlaub, in privater Runde und es gibt deswegen kaum bis wenige Fotos davon hier auf dem Blog.

Gerade wird eine Pacthworkdecke fertig, ich muss nur noch die restlichen Fäden vernähen, dann kann sie fotografiert werden.

oat3
Hier auch ein großes Thema. Die Springböcke woll(t)en bis jetzt nicht so recht.

Ich hoffe aber, nein, ich wünsche es mir sehr, dass das ggf bald kein Thema mehr sein wird. Entweder durch Biopsi oder ‚einfach so‘. Ja, manchmal glaube ich noch an Wunder.

 

unerfüllter kinderwunschblog
Jepp, erfasst, lieber Besucher! Dieser Blog handelt von meinem (bisher) unerfüllten Kinderwunsch. Ich geb nicht auf, und ich hoffe, mein HerzKerl auch nicht.

 

fertinet
Es gab einen Chat für Kinderwunsch-Paare… Ich konnte leider nicht teilnehmen, und auch keine Zusammenfassung irgendwo finden. Habt ihr Hinweise für mich?

Wieder da

Ich war etwas untriebig in letzter Zeit:
Erst war ich drei Wochen in Urlaub, und ich hab ihn genossen. Auch wenn ich ab und an ein schlechtes Gewissen hatte, ob ich einfach so drei Wochen weg sein kann.
Ja, konnte ich und ich hab die Zeit auch gebraucht.

Ich war zuerst 12 Tage mit meiner Mutter weg, und das kann ich echt gut. Meine Mutter und ich verstehen uns gut und wir haben in etwa die gleichen Interessen. Wir haben viele Freunde getroffen und das war herrlich.
Danach eine Woche mit dem HerzKerl und die war echt schön entspannt, und wir haben die Zeit genossen und mal so gar nicht über Kinder und Kinderwunsch geredet. Das tat wundersamer Weise echt gut, das mal nicht drüber reden.
Der HerzKerl drückt sich immer noch für einer Untersuchung, die ihm ggf ein Medikament ersparen könnte. Ich lass ihn, denn drängeln kann ich ihn nicht. (Aber verstehen muss ich es dennoch nicht.)

Ich hab in den drei Wochen auch einiges über mich gelernt. Über das Loslassen nachgedacht und prompt ist meine Regel wieder im normalen Rhythmus. \o/
Der HerzKerl nimmt richtig gut und dolle ab, ich hege ja dann die Hoffnung, wenn er weniger wiegt, dass er weniger Medikamente nehmem muss und sein SG dann auch deutlich besser wird. Er strahlt auf jeden Fall wieder viel mehr Lebensfreude aus, als früher. Und das freut mich wirklich.

Ich überlege mir gerade, wie ich meine berufliche Zukunft weiter gestalten kann. Ich bin wieder auf Job- bzw Projektsuche, aber ich finde irgendwie nix passendes.
Spontan überlege ich gerade Tagesmutter zu werden, den irgendwie kann ich ja gut mit Kindern. Aber das hat nix mit meinem eigentlichen Beruf zu tun und ich verwerfe auch die Tagesmütter-Pläne wieder ein wenig…
Aber ich finde nicht wirklich was passendes und in meinem Alter (über 39+) mit meinem Selbstbewusstsein (das ist nicht wirklich das Beste) … Seufz. Das wird eine schwierige Phase.

Wir sind immer noch nicht weiter.

Und ich kann noch nicht mal genau sagen warum.
Der HerzKerl muss noch mal zum Arzt umd die letztem Medikamenteneinstellungen abzustimmen. Aber wie überzeuge ich sanft einen Sturrkopf, ohne dabei Druck aufzubauen? Das Thema ist derzeit etwas sensibel bei ihm. Also generell das Thema Arzt bei ihm ein schwieriges Thema. Zumal ich noch möchte, dass er ein anderes Thema anschneidet, über das ich hier nicht reden mag.

Und nach Pfingsten und meiner fast-doch-Lungenentzündung mein Zyklus etwas ausgeartet ist und mal eben dachte, er verlängert einfach so ohne Rücksprache mit mir.
Das hat mich etwas sprachlos gemacht! VOn regulären 29-31 Tagen mal eben auf 42 Tage erhöhen. Hey, ich möchte noch nicht in die Wechseljahre kommen, lieber Körper!
Kann der verlängerte Zyklus durch meinen Krankheitsbedingten Ausfall an Pfingsten und durch die Gabe von Antibiotika kommen?

Und das alle (und noch ein bisschen mehr, was hier nicht unerwähnt bleibt), hat mein HerKerl sein TESE bzw Biopsie nicht machen können, und wir sind somit kein Stückchen weiter, als am Anfang des Jahres. Und gelinde gesagt, ist das neben dem extrem langen Zyklus etwas unbefriedigend.

Deswegen hab ich beschlossen nicht nur zwei Wochen in Urlaub zu fahren. Sondern drei.
Zwei Wochen alleine mit meiner Ma, auf die ich mich sehr freue und anschließend direkt mit dem HerzKerl. Das was ich was Pfingsten eigentlich machen wollte.
Mit meiner Ma wird es ein sehr handarbeitslastiger Urlaub (Patchwork-Näh-Urlaub), das machen wir öfters und wir beide freuen uns wie ein Schnitzel.
Ich freu mich sehr, vielleicht tut uns das sehr gut. Die Stimmung hier ist nämlich gerade auf Bodenniveau angekommen.

Das allgemeine Stimmmungstief liegt ua. am dem herrlich bescheidenen Wetter und dass ich wohl meinen Husten nicht ganz los geworden bin. Der schlägt seit Dienstag wieder zu, war ja klar, so kurz vor dem Urlaub… Meh.

Eine Woche ohne den HerzKerl

Tja, eigentlich wäre ich jetzt auf der Heimreise mit meinem HerzKerl. Aber bin ich nicht. Mein HerzKerl ist alleine gefahren. Und das kam so:
Montag erste leichte Gliederschmerzen. Dienstag Aquatraining, alle gut, die Nase schnieft. Mittwoch stündlich verschlechterung. Abends mit Fieber und Schüttelfrost auf dem Sofa. (Eigentlich wollte ich hier unsere Reisetasche packen.)
Freitag leichte Verbesserung, um halb neun zum Arzt, um 11:30 endlich dran gekommen. Blut abgenommen, und diagnose: bis Mo schonen, ist nur viral.
Da ich mich kenne, hab ich gesagt, ich fahr nicht mit sondern fahre Sonntag oder Montag mit dem Zug nach. Ich am Wasser, da hält mich nix und ich bin auf dem Boot anstatt mich zu schonen.
Wie gut ich damit gefahren bin, merke ich ab Samstag, denn da bekomm ich wieder fieber, starke Ohrenschmerzen und ein eitriger Husten setzt ein.

Dienstag wieder zum Arzt: schwere Bronchitis fast schon leichte lungenentzündung. Bewegungsradius weiter einschränken, ausruhen Antibiotika und viel trinken.
Jeden Tag ein Mittagschläfchen und ansonsten hab ich nicht viel mitbekommen. Erst heute wieder…
So ist mein HerzKerl alleine mit den Freunden unterwegs gewesen, blieb somit gesund. Und jetzt freu ich mich, dass er endlich wieder auf dem Heimweg ist und wir uns auf uns freuen können.

Das waren so meine letzten 10 Tage…

Heute Abend ist es soweit. Nur leider nicht für mich.

Heute Abend ist der Chat, und ich werde leider nicht teilnehmen können.

Seit nun mehr knapp 3 Monaten hab ich eine Verpflichtung am Dienstag-Abend und am Donnerstag-Abend. Und die werde ich heute nicht absagen können, denn es geht zum Aquatraining und das macht  unendlich viel Spaß mit den anderen Mädels zu planschen und anschließend fix und foxi nach Hause zu kriechen. Donnerstags ist dann übrigens Pilates dran.
Das ganze ist sooo toll und gut, dass ich nun knapp 2 Kleidergrößen weniger habe 😀

Auch wenn der Chat wirklich verlockend ist, werde ich also nicht teilnehmen können. Ich hoffe, daß einer von euch eine Zusammenfassung schreibt. Ihr schreibt doch eine, für die, die nicht teilnehmen, oder?